Grüner Gockel

nächste Termine:

So 11.11.2018 11:00 Uhr Gottesdienst in beiden Gemeinden, danach ab ca. 12:00 Uhr gemeinsamer Ökumenischer Umwelttag im Pfarrsaal St. Florian

Wenn Dein Kind dich morgen fragt …
Was kann ich jetzt und heute für die Zukunft tun? 

Uns geht es gut. Wir haben alles, was wir brauchen, im Überfluss. Wir leben in einem wunderbaren Land mit einer herrlichen Natur. Wir können unser Leben genießen und wir können mit denen teilen, die weniger haben. Und dennoch: Vielen reicht das nicht. Sie wollen noch mehr, als den Mitmenschen und der Umwelt gut tut.
Die Folgen sind uns bekannt: Klimawandel, Ausbeutung der Ressourcen, Zerstörung der eigenen Lebensgrundlagen auf Kosten der Menschen in der „EinenWelt“ und auf Kosten unserer Kinder und Enkelkinder.
Der Vortrag soll ermutigen, Dinge anders zu sehen, Umstände zu ändern und sich bewusst zu machen, dass jeder von uns verschiedene Möglichkeiten hat, generationengerecht, nachhaltig und umweltfreundlich zu handeln. Wenn wir heute mit einem nachhaltigen Lebensstil beginnen, dann können wir Antworten geben, wenn unsere Kinder und Enkel morgen fragen.
Das ökumenische Umweltteam „Grüner Gockel“ lädt ganz herzlich am Sonntag, 11. November 2018 zum diesjährigen Umwelttag ein. Im Pfarrsaal von St. Florian, Platz der Menschenrechte 2, in der Messestadt Riem, wird Bernd Brinkmann von der Arbeitsstelle Klimacheck und Umweltmanagement der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern versuchen, in seinem kurzen Vortrag Antworten auf die Zukunftsfragen der heutigen jungen Generation zu geben.
Die Wanderausstellung der Meeresschildkröte Agathe über den Zustand der Ozeane macht Station im Pfarrzentrum und man kann an verschiedenen Ständen Anregungen finden, wie man heute bereits die Zukunft der nachfolgenden Generationen positiv beeinflussen kann – in kleinen und großen Schritten, denn jeder kann etwas tun. Traditionell wieder dabei, Infos und Hilfe zur Umstellung auf echten Ökostrom, konkrete Tipps für ein plastikfreieres Leben und der Verkauf der Guten Schokolade von Plant for the planet. Lassen Sie sich überraschen.
In beiden Gemeinden beginnt der Gottesdienst jeweils um 11 Uhr. Danach treffen wir uns zum gemeinsamen Umwelttag im Pfarrsaal. Herr Brinkmann hält seinen Vortrag um ca. 12.15 Uhr und anschließend ist genügend Zeit, sich zu informieren und auszutauschen.
Ziel dieses kirchlichen Informationstages im ökumenischen Kirchenzentrum ist es, dem Ohnmachts-gedanken „Was kann ich schon tun?“ entgegenzuwirken und zu ermutigen, dass wir alle heute damit beginnen und aktiv die Zukunft mitgestalten können.
Die BioBar rundet das Angebot kulinarisch ab und bietet mit leckeren Getränken und kleinen Imbissen die Möglichkeit, Ökologie auf eine ganz andere Weise zu erleben und so die neu gewonnenen Erkenntnisse in Gesprächen zu vertiefen.


Aktionen und Berichte:

 


10.10.2017 Vortrag „Wenn dein Kind dich morgen fragt“

Vortrag der Arbeitsstelle Klimacheck und Umweltmanagement Bernd Brinkmann am 10.10.2017 um 19:30 Uhr im Gemeindehaus der St. Paulus Gemeinde in München, Gemeindehaus St. Paulus Sebastian-Bauer-Straße 21 81737 München.

Thema „Wenn dein Kind dich morgen fragt“

zum Flyer: Wenn dein Kind dich morgen fragt_stpaulus_münchen


01.10.2017 Infotag „Sophie & Florian unverpackt – Plastikfreier leben ist möglich“ –

Das ökumenische Umweltteam von Sankt Florian und der Sophiengemeinde ludt ein zum Infotag zu plastikfreierem Alltag „Sophie & Florian unverpackt – Plastikfreier leben ist möglich„. Am Sonntag, 1. Oktober 2017, 11-13 Uhr, Pfarrsaal von St. Florian, Platz der Menschenrechte 2, Messestadt Riem

Plastik überall – und was jeder dagegen tun kann
Grüner Gockel Messestadt Sophienkirche Florian Umwelttag Plastik 2017
Plastik in den Meeren, Unmengen an Verpackungsmüll und überall Mikroplastik – dieses Problem wird mittlerweile in der Gesellschaft wahrgenommen. So folgten am Sonntag, 1. Oktober 2017, mehr als 60 Personen der Einladung des ökumenischen Umweltteams „Grüner Gockel“ von St. Florian und der Sophiengemeinde in der Messestadt Riem zu einer Infoveranstaltung.
„Plastikfreier leben ist möglich“ – so die These, die Sabine Lunkenheimer von der Initiative Trudering im Wandel im Podiumsgespräch mit Dorothea Heimes-Grobbel vom kirchlichen Umweltteam aufstellte und mit praktischen Tipps, fundierten Wissen und anschaulichen Beispielen über die Wirksamkeit von Plastik im Hinblick auf unsere Gesundheit untermauerte.
„Ein absolut plastikfreies Leben wird nicht möglich sein, aber wenn jeder heute schon damit beginnt, seinen Plastikmüll zu reduzieren, wird dies viel bewirken.“ Durch die aktive Nachfrage in den Geschäften des täglichen Einkaufs, warum die jeweilige Verpackung nötig ist – wird zu einem veränderten Angebot führen; der Einkauf in mitgebrachten Behältnissen wird von manchen VerkäuferInnen heute schon mit einem „… das finde ich gut“ honoriert und findet Nachahmer. Mehrweg statt Einweg ist das Motto. Der Konsument hat letztlich größere Macht, als er denkt.
Im Anschluss des Impulsvortrags ergaben sich bei einer umfangreichen Ausstellung zu Alternativen vieler Plastikgegenstände im Alltag ein reger Austausch und viele „Ah-ha“-Erkenntnisse – nur ein Beispiel: seit vielen Jahren erhält man Briefmarken fast nur noch selbstklebend – die Alternative wird kaum noch nachgefragt, aber es gibt sie noch. Darüber hinaus bot das Umweltteam neben Informationen zum Umweltmanagementsystem „Grüner Gockel“ wieder eine Beratung für diejenigen an, die einen Wechsel zu einem Ökostromanbieter in Erwägung ziehen. Die Kinder von „Plant-for-the-Planet“ versüßten den Gästen den Mittag mit dem Verkauf der „Guten Schokolade“. Die hier eingenommen Spenden werden für Aufforstungsprojekte gegen den Klimawandel verwendet. Die ausgelegte umfangreiche Literatur zu der Thematik „Plastikfrei leben“ und die Hinweise auf plastikfreie Einkaufsmöglichkeiten in München rundeten die gelungene Veranstaltung ab.
zum Flyer: ökumenischer Umwelltag Plastik
Pressestimmen: Pressestimmen zum Umwelltag Plastik


14.07.2017 Worauf wartest Du? Rette mit uns das Klima!
Vor genau 500 Jahren hat Martin Luther seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg genagelt und damit den Grundstein für die Reformation gelegt. Vielleicht ist es jetzt wieder an der Zeit etwas zu tun? Dazu möchten wir, das Umweltteam, Euch alle einladen. Nach dem Vorbild Luthers haben wir an die Scheibe des Eingangs zur Sophienkirche eine Auflistung von 10 Punkten gehängt, die Euch zeigen, mit welchen kleinen Schritten man CO2 einsparen und somit selbst etwas gegen den Klimawandel tun kann. Es gibt so viele Möglichkeiten, die für den Einzelnen nicht schwer sind, aber in Summe eine große Wirkung haben. Werdet Teil dieser Bewegung und lasst Euch inspirieren. Wartet nicht auf die großen politischen Entscheidungen oder die bahnbrechende Erfindung, die alle unsere Probleme lösen sollen. Vielleicht kommen diese nicht. Ihr habt es selbst in der Hand.


31.03.2017 Der Gockel hat „verlängert“
Heute hatten wir in beiden Kirchen einschließlich Kindergarten das Umweltaudit für die Rezertifizierung unseres „grünen Gockels“ und wir haben dies erfolgreich gemeistert. Nach kleineren Resthausaufgaben haben wir auch schon die neue Urkunde erhalten. Somit dürfen wir weiterhin für die nächsten 4 Jahre stolz diese Auszeichnung tragen und freuen uns als Umweltteam schon auf die nächsten Aktionen zu den Themen Umweltschutz, Ökologie und Energie, mit denen wir die Gemeinde begeistern möchten.
 Grüner Gockel Messestadt Sophienkirche Florian Zertifizierung 2017Grüner Gockel Messestadt Sophienkirche Florian Zertifizierung 2017 Urkunde

01.03.2017 Der Grüne Gockel soll bleiben
In der heutigen Sitzung des KV der Sophienkirche wurde nach einer eindrucksvollen Präsentation einstimmig beschlossen die Re-Zertifizierung des Grünen Gockels anzustreben. Das Umweltteam arbeitet schon seit Monaten intensiv an den Vorbereitungen. Am 31.03.2017 wird sich die Sophienkirche einer vor Ort Überprüfung unterziehen und am Ende hoffentlich wieder stolz die Urkunde in den Händen halten.

31.12.2016 Zertifikat über CO2 Einsparung im Jahr 2016

Zertifikat Naturstrom 2016 Grüner Gockel Messestadt SophienkircheDurch den Bezug von echtem Ökostrom konnten wir im Jahr 2016 laut Zertifikat von Naturstrom insgesamt 4.411 kg CO2 einsparen. Hierzu kommt noch eine gespendete Kompensation von 4.350 kg CO2 über den Klimakompensationsfonds Klima Kollekte.

 

 


16.10.2016 Vollversammlung des Diozöserates der Katholiken
Vortrag und Präsentation des ökumenischen Umweltteams im Rahmen des Workshops „Schöpfungsverantwortung und der Einsatz für mehr Nachhaltigkeit“ während der Vollversammlung des Diozöserates der Katholiken am 16.10.2016 in Freising durch Doro und Christian.

09.10.2016 Energie-Infotag des ökumenischen Umweltteams „Jeder kann Energiewende“
Grüner Gockel Messestadt Sophienkirche Florian Energie Ingotag 2016Erfolgreicher Infotag im Kirchenzentrum Messestadt Riem
Zu einem Energie-Infotag lud das ökumenische Umweltteam „Grüner Gockel“ Anfang Oktober in das Kirchenzentrum in der Messestadt Riem ein. Im Mittelpunkt stand das Thema Energiewende und welchen Beitrag jeder einzelne dazu beisteuern kann. Die beiden Kirchengemeinden, die evangelische Sophienkirche und die katholische Pfarrei Sankt Florian, wechselten bereits vor längerer Zeit zu einem zertifizierten Ökostromanbieter und darum war das Motto des Infotages auch: „100 Prozent Erneuerbare Energien – vom Traum zur Wirklichkeit“. Nach einem kurzweiligen Impulsvortrag von Frau Meier-Staude von „Projekt21plus“ (www.projekt21plus.de) über erneuerbare Energien, die Klimakrise und Informationen über den eigenen CO2 Verbrauch, den sogenannten ökologischen Fußabdruck, konnten sich die Besucher mit einem kleinen Bio-Imbiss stärken und an verschiedenen Info-Ständen sich über energiesparende Lichtquellen, kleine Energiesparhelfer für den eigenen Haushalt und unabhängige Ökostromanbieter informieren und beraten lassen. Die Kinder von „Plant for the planet“ waren ebenfalls mit von der Partie und versüßten den ca. 30 Besuchern den Energie-Infotag mit der „Guten Schokolade“.
Es war eine Veranstaltung, die dazu anregt hat mitzumachen und sich zu überlegen, wie man selbst seinen eigenen Beitrag leisten kann damit eine Energiewende stattfinden kann. Allein der Wechsel zu einem zertifizierten Ökostromanbieter spart ab einem Jahresverbrauch von 2.000kWh bereits eine Tonne CO2 ein. So ein Stromanbieterwechsel ist einfach und schnell durchgeführt. Machen Sie den nächsten Schritt – für eine bessere Zukunft. Sophie und Florian haben es schon getan, Sie auch?

31.12.2015 Zertifikat über CO2 Einsparung im Jahr 2015

Zertifikat Naturstrom 2015 Grüner Gockel Messestadt SophienkircheDurch den Bezug von echtem Ökostrom konnten wir im Jahr 2015 laut Zertifikat von Naturstrom insgesamt 4.708 kg CO2 einsparen.

 

 

 


04.10.2015 ökumenischer Umwelttag mit Plant for the Planet
Grüner Gockel Messestadt Sophienkirche Florian Umwelttag 2015 Plant for the Planet
Zum diesjährigen Erntedankfest veranstalteten die ev. Sophienkirche und die kath. Gemeinde St. Florian einen gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst in der Kirche von St. Florian am Platz der Menschenrechte. Als Krönung des in Kooperation organisierten „ökumenischen Umwelttages“ konnte das gemeinsame Umweltteam beider Gemeinden die Kinderbotschafter der Organisation Plant-for-the-Planet dazu gewinnen, im Anschluss an den Gottesdienst im Kirchenzentrum einen Vortrag über ihre Organisation und deren Tätigkeit zu halten. So fanden sich ab 11:30 Uhr ca. 50 interessierte Personen aller Altersklassen ein, die bei Brotzeit und Kuchen den 4 Kinderbotschaftern von Plant-for-the-Planet, während ihres Vortrages „Jetzt retten wir Kinder die Welt“, aufmerksam zuhörten. „Stop talking, start
planting“ war das Motto und so wurden nach dem eindrucksvollen Vortrag noch das ein oder andere Baumversprechen abgegeben.
Abschlussbericht Umwelttag Plant for the Planet 2015 10 04_


31.12.2014 Zertifikat über CO2 Einsparung im Jahr 2014

Zertifikat Naturstrom 2014 Grüner Gockel Messestadt SophienkircheDurch den Bezug von echtem Ökostrom konnten wir im Jahr 2014 laut Zertifikat von Naturstrom ca. 2 t CO2 einsparen. Da dieses Jahr ein Übergangsjahr von Graustrom zu Ökostrom war, erhoffen wir uns im nächsten Jahr deutlich größere Einsparungen.

 

 


12.07.2014 ökumenisches Gemeindefest
Informationswände vom Grünen Gockel im Rahmen des ökumenischen Gemeindefestes
Abschlussbericht Gemeindefest 2014 07 12_

01.03.2013 Grüner Gockel gelandet
Heute war es dann soweit. Wir bekamen die Urkunde und das Schild für die erfolgreiche Zertifizierung Grüner Gockel nach EMAS.

Grüner Gockel Messestadt Sophienkirche Florian Zertifizierung 2013 UrkundeGrüner Gockel Messestadt Sophienkirche Florian Zertifizierung 2013


04.07.2010 Zum Grünen Gockel mit dem ökumenischen Umweltteamgruener_gockel

Im Frühjahr 2009 beschloss die Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern die flächendeckende Einführung von einem Umweltmanagementsystem. Bereits im September 2006 legte die Deutsche Bischofskonferenz fest: Umweltmanagementsysteme mit Berichterstattungspflicht und einem ökologischen Vorschlagswesen sollten als Standard in katholischen Kirchengemeinden eingerichtet werden.

Auf Anregung von Thomas Kastenmüller beschlossen die Kirchenverwaltung von Sankt Florian und der Kirchenvorstand der Sophienkirche den „Grünen Gockel“ für das Kirchenzentrum Messestadt Riem einzuführen. Im Frühjahr 2010 gründeten aktive Gemeindemitglieder und der kirchliche Umweltauditor Thomas Kastenmüller das ökumenisch wirkende Umweltteam. Die öffentliche Auftaktveranstaltung für den Grünen Gockel fand am 4. Juli 2010 beim ökumenischen Sommerfest im Kirchenzentrum statt.

Der Grüne Gockel ist ein Umweltmanagementsystem für Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen. Er ist kompatibel zu den Anforderungen der europäischen EMAS-Verordnung und deutschlandweit schon in über 500 Einrichtungen eingeführt. Der Grüne Gockel will kontinuierlich die Umweltbelastung verringern, die Betriebskosten senken und eine gelebte Schöpfungsverantwortung ermöglichen.


weitere Infos:
Umwelterklärung 2017
Umwelterklärung 2013


grüne Links:
Umwelt- und Klimaarbeit in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
Kirchlicher Kompensationsfonds Klima Kollekte
St. Florian Umweltteam
Das Grüne Datenkonto

Aktuelle Artikel